Christian Tauber hat sich immer schon für Technik interessiert: „Die Faszination darüber, wie Computer funktionieren, und Spaß an der Mathematik waren für mich wegweisend.“ Studiert hat er dann Elektrotechnik an der TU Wien. Nach Abschluss seines Masterstudiums startete er 2017 das Kapsch Graduate Trainee Program in der Kapsch Group. Das abwechslungsreiche Angebot und sich nicht sofort auf einen Bereich festlegen zu müssen hat ihn überzeugt. Hier sein Erfahrungsbericht von seiner Auslandsstation in Texas/ USA.

Nach meiner ersten Station im Produktmanagement in einer unserer technischen Abteilung in Wien führte mich meine Auslandsstation in die USA. In Austin, Texas konnte ich in einem unserer größten Büros in Nordamerika Einblicke in das Projektmanagement der Kundenprojekte im Bereich Mautsysteme sammeln.

Howdy, Austin! Die Hauptstadt von Texas, hebt sich stark vom Rest des traditionellen Bundesstaats im Süden der USA ab und ist aktuell die am schnellsten wachsende Stadt der USA. Die progressive Tech-Szene und die von Start-Ups geprägte Stadt gibt einem das Gefühl inmitten einer der aufstrebenden Zentren der USA tätig zu sein.

Der Blickwinkel aus einem anderen Kontinent hilft auch ungemein die Zusammenarbeit in der globalen Organisation besser zu verstehen und die Anforderungen als auch Unterschiede der Kulturen verstehen zu können. Als Trainees versuchen wir auch als „Botschafter“ tätig zu sein, um Brücken zwischen den Standorten aufzubauen.

Nach diesen zwei Stationen wechselte ich ins Operational Excellence zurück nach Wien, wo ich die Umsetzung nachhaltiger und globaler Verbesserungsinitiativen unterstütze. Die Zusammenarbeit mit Kollegen der weltweiten Organisation erlaubt mir einen gutes Verständnis über die Prozesse und Organisation des gesamten Konzerns.

Die ständig neuen Herausforderungen und die Orientierungsmöglichkeit noch nicht genau wissen zu müssen wo genau es hingehen soll ist eine tolle Chance. Meine Expertise aus dem Elektrotechnik Studium kann ich durch die technische Ausrichtung von Kapsch tagtäglich anwenden – ein Trainee Programm kann ich nur jedem Absolventen empfehlen!